Der Klang der Heiterkeit


.Das Frühlingseminar der Musicosophia 2018 in Zürich
.
Gemäss Ausschreibung des Seminars ermöglicht die Heiterkeit „eine Distanzierung von den Widrigkeiten des individuellen und gesellschaftlichen Lebens. Sie hilft, das Leben erträglich zu machen. Betrachtet man die Heiterkeit als ästhetisches Phänomen, dann hilft auch die so verstandene Kunst, sich vom zeitweise trostlosen Leben zu distanzieren.“

Der Tag hätte nicht besser zum Thema des Seminars passen können: Es ist einer der ersten warmen, wolkenlosen Frühlingstage des Jahres, die Primeln vor dem Seminarraum leuchten in allen Farben, die ersten Bäume öffnen ihre Knospen und Vögel pfeifen um die Wette.

Im Seminarraum beschäftigten sich während des ganzen schönen Frühlingstages die Teilnehmenden des Seminars mit der Frage, wie sich denn im Klang der Musik Heiterkeit ausdrückt. Begonnen wurde mit dem Volkslied „Wer recht in Freuden wandern will, der geht der Sonn‘ entgegen, …“

Dann folgte die eigentliche Hauptarbeit, als sich die Teilnehmenden geraume Zeit mit dem Streichquartett KV 80 in G-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791) beschäftigten.

Die Auseinandersetzung mit Mozarts Streichquartett war sehr intensiv und ergiebig und die positive Gruppendynamik tat ihr übriges. Die Ergebnisse lassen sich allerdings nicht in Worte fassen, man muss schon am Seminar teilgenommen haben, um mitzuerleben, was geistig abläuft. Auf jeden Fall haben die Teilnehmenden die diesem Musikstück innewohnende „göttliche innere Ordnung“, die sich eben in der Heiterkeit des Klangs manifestiert, nachspüren können.

Dann beschäftigten wir uns mit einem völlig anderen Musikwerk, dem „Concert C-Dur für 2 Trompeten, Streicher und Basso Continuo“ von Antonio Vivaldi.

Und ganz zum Schluss kam es nochmals ganz anders: Johann Sebastian Bachs Choral „Jesus bleibet meine Freude“ aus der Kantate BWV.

Der Dank für das gelungene Seminar ergeht erneut an Frau Renate Schwab, die uns einmal mehr einen bereichernden erfüllten Tag geschenkt hat.

Irmgard und Dr. Robert Walpen

Comments are closed.

Liebe Freundinnen und Freunde der Musicosophia!
Gerade in dieser schwierigen Zeit kann die Musik für uns Stütze und Trost sein, doch leider konnten wir in den letzten Monaten keine Kurse anbieten!
Am 4. Juli geht es jedoch wieder los! Zunächst im Seminarhaus Waldhof bei Freiburg und dann mit dem "Kleinen Internationalen Treffen" vom 3.-6. September bei uns hier im Haus. (Bis zu 18 Personen sind erlaubt.)
Wir schauen weiter hoffnungsvoll in die Zukunft und grüßen Sie herzlich!
Bleiben Sie gesund!
.

Musicosophia jetzt auf Facebook.

Musik hören und der Mensch blüht auf!
Fortbildung für Menschen in sozialen
und pädagogischen Berufsfeldern
November 2020 – Juli 2021.

Musikhören im Team
Unser beflügelndes Seminar-Angebot.